Moxen bei Steißlage

 

Wenn ein Kind sich nicht von allein mit dem Kopf nach unten bewegt, kann man es dazu auffordern, indem man moxt. Dabei wärmt man mit einer Moxazigarre den kleinen Zeh der Mutter. Dies bewegt sehr viele Babys dazu, sich mit dem Kopf nach unten zu drehen. Wir Hebammen sind immer froh, wenn sich ein Baby doch noch entschliesst mit dem Köpfchen nach unten zu drehen, da der Frau und dem Baby einiges an Stress erspart bleibt. Aber wenn das Baby mit dem Popo voran auf die Welt kommen möchte, unterstützen wir seinen Wunsch natürlich.